Bauausschuß vom 5.2.14, TOP 8

Bevor man sich mit Gewerbebeschränkungen abgab, wollte man erst mal die verkehrliche Situation bewerten. Ob man nicht statt zwei Ein- und Ausfahrten für die zwei Gebäudenutzer nur eine Einfahrt und eine Ausfahrt für beide Nutzer machen sollte. Denn eine Ausfahrt in der Kurve wäre doch viel zu gefährlich.

Ich kann mich nicht erinnern ähnliches über die Ein- und Ausfahrt des ehemaligen Forstamtes in der Kurve an der Königsdorfer Straße gehört zu haben.

Es wäre sehr zu begrüßen, wenn das Forstamt- Grundstück die Stadt aufkaufen würde. Welcher Nutzung das Grundstück dann irgendwann zugeführt wird, weiß man ja eher noch nicht.  Bei der mal angesprochenen Kita wäre dann zu prüfen, wie die Anlieferung bzw Abholung der Kinder fahrtechnisch von Statten gehen soll ?

Nun wegen der Nutzung der beiden neuen Gebäude am Urmiller-Ring wurde dann getrennt abgestimmt.

Getränkemarkt im Gewerbegebiet wurde bewilligt, obwohl über die Straße im Gewerbegebiet bereits ein Getränkemarkt vorhanden ist.

Bettwaren und Kleinmöbel wurde als innenstadtrelevant abgelehnt. Das gibt es zur Zeit in der Innenstadt wohl nicht, aber vielleicht kommt es ja mal wieder.

Oder die Königsdorfer Straße ist jetzt Innenstadt geworden. Da gibt es ja Bettwaren und Matratzen. Oder war es wegen Möbel – Mahler?

Die Verkehrsproblematik Urmiller-Ring / Pfaffenrieder Straße wurde nur kurz gestreift. Aber da baut die CSU ja heuer noch einen Kreisverkehr, der dürfte also vom Stadtpfarrer eingeweiht sein bis der Getränkemarkt seine Pforten öffnet.

 

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.