Archive for Dezember, 2015

Parkdeck Parkhaus – Weihnachtswunschzettel

Mittwoch, Dezember 23rd, 2015

Vielleicht sucht man ja auch einen privaten Investor für ein Parkhausdeck ?

Oder läßt suchen. Noch hat der Bürgermeister ja auch Auftrag für den Untermarkt 10 einen Investor zu suchen.

Wenn die Leute endlich mal gezwungen werden, für die von der Öffentlichkeit bereitgestellten Parkplätze die entsprechende Parkgebühr (= Mietzins!) zu entrichten – wird es auch genügend freie Parkplätze geben.

Die Händler sollten doch schon mal von Angebot und Nachfrage etwas gehört haben ? Wenn nicht, dann erklärt sich so manches.

Einfach mal versuchen !

Anwohnerparkausweise nur noch für Anwohner, wie der Name das ja eigentlich sagt – eigentlich.

Und wenn dann im Weihnachtsgeschäft erfreulicherweise zusätzliche Hände gebraucht werden, nehmen die helfenden Hände zusätzlich Parkplätze weg, die eigentlich für die Kunden vorgehalten werden sollten – eigentlich.

Eigentlich seid ihr wohl womöglich größtenteils selber schuld ?!

Und wieder sollen andere, also der Steuerzahler, den vermeintlichen Durchbruch bringen ?

Wenn wir nur ein Parkdeck hätten, unsere Probleme wären mit einem Schlag gelöst ?

Der Glaube soll ja bekanntlich Berge versetzen.

 

 

 

 

Der größte Aschenbecher Oberbayerns muß mal wieder gerettet werden

Sonntag, Dezember 20th, 2015

Also, manche begreifen es wirklich NIE !

Da versprechen die Gewerbetreibenden Parkrückvergütung, welche aber so gut wie keiner rückvergütet.

Da werden Bonushefte gehortet. Nie fragt jemand, ob man ein Bonusheft hat oder die Marken haben möchte.

Da parkt man selber – man ist ja früher da als die Kunden – für 33 Cent den ganzen Tag, die Kunden können sehen wo sie bleiben.

Ja, es finden viele keinen Parkplatz! Aber sie suchen ja auch nur in der Marktstraße, hinterm Rathaus und auf dem Johannisplatz. Aber da stehen halt schon die 33-Cent-Parker.

Ein Parkdeck könnte nur helfen, wenn es sich in der Marktstraße, hinterm Rathaus oder auf dem Johannisplatz  befinden würde. Vielleicht kann man im ersten Stock noch eine Parkreihe drüber bauen ? Am Hatzplatz sucht man verzweifelt einen Platz in der ersten oder zweiten Harfe, die leeren Plätze in der dritten sind ja schon zu weit von der Altstadt entfernt !

Hat man wenigstens 33-Cent-Parker rübergezogen auf den Altstadt – Parkplatz ? Nein, hat man nicht !

Einen Parkplatz in der Altstadt kann ich ja leider nicht zur Verfügung stellen, hatte da ja nie einen.

Aber seit dem Bürgerladenfiasko stelle ich meinen Platz auf dem Gehsteig in der Marktstraße zur Verfügung, den ich bislang in Anspruch genommen habe. Da kann man vielleicht noch den einen oder anderen Gehsteigparker unterbringen oder wenigstens ein paar Plakatständer.

Ich kaufe noch bei Hofpfister, Weidenkam und Genußvoll. Und besuche fast täglich die Wertstoffinsel.

Den Weg an der Loisach – auch wenn das Ufer noch nicht umgestaltet ist – kann ich nur empfehlen !

Um mich über rücksichtslose Autofahrer und Autoparker zu ärgern, kann ich auch in der Königsdorfer Straße bleiben.  Deswegen muß ich nicht extra in den Markt.

Wenn der Eröffnungstermin für den Bürgerladen feststehen sollte, dann komm ich wieder vorbei.

Frohe Weihnachten und große Bescherung !

 

Media Markt

Mittwoch, Dezember 16th, 2015

Der Bürgermeister wünscht sich also einen Media Markt.

Nun, wenn die Verkaufs – Fläche verdoppelt wird, ist da womöglich auch ein Platz dafür vorhanden.

Weil der Bürgermeister das möchte, hat er schon mal festgestellt, daß das keine verkehrlichen Auswirkungen haben wird.

Zum einen kommen die Kunden ja nur über die B 11 a.

Zum anderen kaufen die Lutz-Kunden immer auch beim Media und umgekehrt. Es fährt ja keiner dahin, weil er nur in einem der beiden Läden einkaufen will.

Die Innenstadt sollen sie auch noch besuchen, zu Fuß vermutlich.

Problem erkannt und schon gelöst.

Aufhebung von Beschlüssen

Mittwoch, Dezember 16th, 2015

Na, das ist ja wohl wieder gründlich danebengegangen.

Dabei ist es doch eigentlich recht einfach.

Die Stadträte fassen einen Beschluss. Das ist oftmals ja schon schwierig genug.

Jetzt ist die Verwaltung dran. Beißt sich dieser neue Beschluss mit einem alten Beschluss?

Dann fordert die Verwaltung sofort oder gleich oder anläßlich der nächsten Sitzung, widersprechende Beschlüsse aufzuheben. Aber das ist in dieser Stadt bekanntlich sehr schwierig.

Man kann also auf die Februar – Sitzung gespannt sein.

Fasst man erst einen neuen Beschluss – und hebt dann die widersprechenden Beschlüsse auf ?

Hebt man erst die nicht mehr gewünschten Beschlüsse auf, um dann einen neuen Beschluss zu fassen ?

Kann man in EINER Sitzung tatsächlich, womöglich BEIDES tun ????????????

Kann man jetzt überhaupt noch Beschlüsse aufheben, wo sich doch die Zusammensetzung des Stadtrates zwischenzeitlich geändert hat ?

Darf das neue Stadtratsmitglied einen Beschluss aufheben, den er gar nicht gefasst hat ?

Kann man vielleicht eine Fristenregelung einführen ? Ein Beschluss wird erst wirksam, wenn er nicht innerhalb von 12 Monaten widerrufen worden ist ?

 

 

 

Energiesparen bei der Weihnachtsbeleuchtung

Mittwoch, Dezember 16th, 2015

Wolfratshausen aktuell empfiehlt die Weihnachtsbeleuchtung auf LED umzustellen oder eine Zeitschaltuhr zwischenzuschalten.

Das mit der Zeitschaltuhr macht auch die Stadt. Weshalb die für viel Geld erworbene und angebrachte Weihnachtsbeleuchtung  nur selten leuchtet. So wird es unterm Strich nicht zu teuer.

Heute große Ereignisse im Stadtrat

Dienstag, Dezember 15th, 2015

Die Stadträte haben beschlossen, bereits heute zu beschließen, daß alle Beschlüsse eigentlich nicht so gedacht waren, wie sie beschlossen wurden.

Eigentlich wollte man ja erst im Februar, also nach 12 Monaten, so weit sein wie man vor 12 Monaten schon mal war.

Nun hat man schnell beschlossen zu beschließen, man möge schon nach 10 Monaten so weit sein wie man vor 10 Monaten schon war.

Wenn die Stadträte in diesem Tempo weitermachen, kommen sie womöglich irgendwann tatsächlich noch in der Gegenwart an.

Na ja, ob das gut ist für Wolfratshausen ? Sich mit der Gegenwart zu beschäftigen ? Man soll es nicht übertreiben !

 

 

 

Hier Baustelle

Dienstag, Dezember 15th, 2015

Seit Monaten steht vor dem Archiv ein Baustellenschild.

Auf meine Nachfrage hieß es, die Baustelle komme schon noch.

Nun hat jemand das Baustellenschild wenigstens  in die richtige Richtung gedreht.

Es weist nun in Richtung Rathaus, Bürgermeister und Stadträten ….

Ob da ein einziges Baustellenschild wirklich ausreicht ????????????

Die Stadträte wollen einen Beschluss fassen !

Donnerstag, Dezember 10th, 2015

Im letzten Februar hat man also beschlossen, den Untermarkt 10 zu sanieren und dort den Bürgerladen einziehen zu lassen.

Im Juli hat man beschlossen, der Bürgermeister solle sich einen dummen Investor suchen.

Im September hat man das bekräftigt.

Dann hat man einem Bürgerentscheid zugestimmt, der die Räte dazu bringen sollte, den Beschluß vom Juli aufzuheben.

Nun will der Bürgermeister endlich den im Juli erteilten Auftrag umsetzen und den geldigen Investor suchen …

Das aber wollen die Räte ja nun eigentlich ja auch nicht, weshalb sie nun lieber alle Beschlüsse aufheben wollen.

Mit ganz viel Glück ist man dann womöglich vielleicht im Februar so weit, daß man weiß was man mit dieser EINEN Immobilie machen will und wer das Erdgeschoß denn dann nutzen können soll …

Ein geschlagenes Jahr und etliche langwierige Sitzungen um über eine einzige Immobilie zu entscheiden.

Die Geretsrieder brauchen eine Sitzung um aus einem Gewerbeareal ein Gebiet für 600 Wohnungen zu machen.

Wenn man das auf Wolfratshauser Verhältnisse umrechnet ………………………………………………..

Nun werden nächsten Dienstag alle Beschlüsse der amtierenden Stadträtinnen und Stadträte aufgehoben, vielleicht hebt sich das Gremium ja gleich mit auf !?

Oftmals möchte man kein Wolfratshauser sein !

 

Genossen nehmen Anteil(e) am Bürgerladen

Mittwoch, Dezember 9th, 2015

Die Bürgerladentruppe hat also mittlerweile 100 000 Euro von den Genossen Bürgerladen zugesagt bekommen.

Sollten die Anteile eines Tages tatsächlich fließen, ist die Bürgerladentruppe natürlich ganz besonders in der Pflicht.

Die Bürgerladentruppe muß nämlich mit dem Geld der stillen Gesellschafter viel pflichtbewußter umgehen, als die Damen und Herren Stadträte mit Steuergeldern.

Eine Investition der Genossenschaftsgelder kann nur in Frage kommen, wenn wenigstens die berühmtberüchtigte schwarze Null absehbar ist.

Wo die entsprechenden Subventionen herkommen sollen ? Von den 16 Räten jedenfalls nicht.

Versprochen ist versprochen !? Versprochen gebrochen !?

Montag, Dezember 7th, 2015

Aufgrund der Diskussion auf merkur – online hab ich jetzt noch mal den grünen Flyer aus dem Papierkorb geholt.

Darf das dicke Papier eigentlich in die Papiertonne oder muß das zum Restmüll ?

Und tatsächlich ! Da steht doch wahrhaftig auf dem grünen Flyer :

Um unsere Stadt vor Schaden zu bewahren, gehen Sie bitte zur Wahl … und stimmen Sie mit

N  E  I  N 

Machen Sie so den Weg frei für einen schnell realisierbaren und kostengünstigen Bürgerladen !

Unterschrieben von: Fritz Schnaller, Helmut Holzheu, Roswitha Beyer, Benedikt Brustmann, Gerlinde Berchtold, Claudia Drexl, Günther Eibl, Helmut Forster, Dr. Manfred Fleischer, Alfred Fraas, Markus Höft, Richard Kugler, Manfred Menke, Fritz Meixner, Peter Plößl, Renate Tilke

Dann war der Platz auf dem Flyer leider aus. Die Adresse des von den 16 Räten schnell realisierbaren und kostengünstigen Bürgerladens fand leider auf dem Flyer keinen Platz mehr. Hatte heute nachmittag schon nach dem Bürgerladen gesucht, traf aber leider nur einen Angestellten der Stadt welcher meinte, die Eröffnung würde sich wohl noch geringfügig verzögern.