Archive for Dezember, 2014

Kostenlose Parkplätze

Mittwoch, Dezember 31st, 2014

Nur der Vollständigkeit halber und für das Protokoll:

Am Dienstag, 30.12.,  standen zwischen Schwankl-Eck und Bäcker sieben tief verschneite PKW´s in der oberen Markstraße.

Ein Segen, wenn um diese Jahreszeit den Kunden kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen. Es muß ihnen in den Geschäften so gefallen haben, daß keiner ans Heimfahren dachte.

Die Antwort hierauf ist natürlich ein – möglichst billiges – , dafür aber überdachtes Parkdeck. Nicht daß man noch den Schnee vom Auto runterkehren muß, wenn man endlich irgendwann mal wieder einen Innenstadtparkplatz frei macht.

 

 

 

 

 

Dümmer gehts ümmer

Dienstag, Dezember 23rd, 2014

Nun der gestrige 22.12.2014 war ja mal wieder ein Paradebeispiel für die Wolfratshauser Parkproblematik.

Im Endspurt des Einzelhandels kurz vor Weihnachten sind natürlich alle Kräfte gefordert. Auf dem Hatzplatz stehen alle die rum, die immer an einem Montag  herumstehen. Man hat ja einen sogenannten Anwohnerparkausweis für maximal 100 Euro erworben und steht somit sozusagen rechtmäßig hier herum.

An diesen Tagen aber bedarf es im Einzelhandel weiterer unterstützender Hände. Deshalb hat der Werbekreis durchgesetzt, daß die Parkautomaten allesamt einen Sack übergestülpt bekommen haben. Das Parken ist also auch für die zusätzlichen, helfenden Hände im Handel kostenlos.

Es war lustig anzusehen, wie die Geld bringen wollenden / müssenden Kunden sich den ganzen Tag die wenigen verbliebenen freien Plätze auf dem Hatzplatz immer wieder und immer wieder neu unter sich verteilt haben.

Es ist ein wahres Wunder, daß sich die Blechschäden der ein- und ausparkenden Fahrzeuge doch in geringen Grenzen halten.

Wenn dann endlich die 950 vorhandenen Parkplätze auf 1100 erhöht worden sind, finden noch mehr Beschäftigte im Handel einen Parkplatz -und womöglich auch der eine oder andere Kunde.

40 Jahre habe ich im Einzelhandel gearbeitet. Ich bin sehr froh, keinen Laden in Wolfratshausen zu betreiben. Jeden Tag müßte ich mich über Kollegen und Stadt grün und blau ärgern.

Es ist erstaunlich, welche Mühen manche Kunden auf sich nehmen um hier ihr Geld abzuliefern.

Man könnte natürlich auch, wenn man denn wollte, auf den Parkplätzen Gebühren erheben und diese den Kunden erstatten. Dann hätte man für die Kunden kostenlose Parkplätze wie in anderen benachbarten Städten auch.

Da werden alle 2 Jahre die Farben der Bonusmarken getauscht. Wenn ich das nicht gelesen hätte, wüßte ich gar nicht daß es das noch gibt.

Und wenn auf einer ganzen Seite von vielen Unternehmen geworben wird, man hätte an den Samstagen bis 17 Uhr geöffnet, die Kunden aber an den verschlossenen Türen rütteln ….

Aber an diesen Samstagen gab es dann immerhin Parkplätze für die Kunden!

Einzelhandelsondernachmittagsöffnung

Freitag, Dezember 12th, 2014

Kaum ist der Christkindlmarkt und zwei der Weihnachtssamstage vorbei, inserieren die Geschäftsleute und machen auf die Sonderöffnung an den verbleibenden zwei Samstagen aufmerksam.

Bis 17 Uhr will man tatsächlich die Geschäfte offen lassen. Ohne sonstige Attraktion, einfach so die bayerischen Ladenöffnungszeiten etwas mehr nutzen als sonst. Hoffentlich haben die Leutz auch das Inserat gesehen. Sonst heißt es wieder, kommt ja keiner.

Denn alles was die Wolfratshauser Geschäftswelt retten kann, heißt bekanntlich Parkplatz. Sonst muß man ja nix machen. Aber wenn wir erst 1100  Parkplätze haben statt 952 – dann gehts aufwärts in Wolfratshausen !

Wer am Samstag spät einkauft kommt auch noch in den Genuß der mühsam mit viel Steuergeld aufgebauten Weihnachtsbeleuchtung. Wenn die Geschäfte schließen, geht die Beleuchtung an. Was will man uns damit sagen ?

Stadträte üben brainstorming

Freitag, Dezember 12th, 2014

Die Stadträte haben sich also in der Weihnachtssitzung den Kopf zerbrochen, ob man nun das Auto der Feuerwehr was aber kein Feuerwehrauto ist nach Brody verschenken soll –  oder eben nicht.

Wegen Merkels G 7 einhalb bekommen die Wolfratshauser ein neues rot angemaltes Transportfahrzeug.

In den Zeiten von Internet und Skype würde ich vorschlagen, man schickt denen in Brody ein paar Bildchen von dem Fahrzeug und fragt die Leute in Brody ob sie mit dem Fahrzeug was anfangen können.

Aber wir machen es lieber mal wieder etwas komplizierter .

 

Geretsried – einfach anders !?

Samstag, Dezember 6th, 2014

Also in Geretsried holt man die Bürger zusammen, einige Stadträte sind da und auch der Bürgermeister.

In WOR – so steht es in der Zeitung – kann sich der Bürger jederzeit „erkundigen“ .

In WOR macht sich ein Bürger viel Arbeit und entwickelt ziemlich genaue Pläne hinsichtlich Parken in der Innenstadt. Das nimmt man aber lieber erst gar nicht mal zur Kenntnis. Es wäre ja schon interessant, wie die Sache verlaufen wäre, wäre der Vorschlag nicht von Herrn Gärtner sondern beispielsweise von einem Herrn Brustmann oder von einem Herrn Eibl gekommen. Ob die Pläne auch dann so grottenunwürdig behandelt worden wären ???? Ich bezweifle das entschieden!

Vor 50 Jahren konnte sich mein Vater nicht dazu aufraffen, seinen hoch geschätzten Arbeitskollegen in den Gemeinderat zu häufeln, denn dieser hatte ein rotes statt einem tiefschwarzen Parteibuch. Viel hat sich in den letzten 50 Jahren scheins nicht geändert. Ein Armutszeugnis sondergleichen !

Es geht ja immer nur um die Sache! Welche ?????

Und was das „jederzeit erkundigen“ betrifft: Meine Anfrage an den Bürgermeister / Stadtverwaltung hinsichtlich der Parkerei in der Innenstadt …

Ich durfte zwar anfragen, unterstützt von einem sogenannten Freiheits – informationsgesetz, eine Antwort gab es allerdings nicht. Das ist wohl dann das Gesetz des Bürgermeisters ?

 

 

 

Parkplatzsuchverkehr

Dienstag, Dezember 2nd, 2014

Die Stadt will also aufrüsten, von 950 Parkplätze auf 1100 Parkplätze, um den Parkplatzsuchverkehr so weit wie irgend möglich zu verhindern.

Bei Großveranstaltungen gilt das natürlich nicht.

Bei Großveranstaltungen wie Christkindlmarkt sind natürlich die innenstadtnahen Parkplätze von den Standlbetreibern sowie von den Künstlern der Loisachhalle belegt.

Das gibt den Besuchern die Gelegenheit auf ihrer Parkplatzsuche mal festzustellen, wo es denn in WOR sonst noch Parkplätze gibt.

Da schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe!

Die Geschäftemacher haben ihren geschäftenahen Parkplatz und die anderen können mal sehen, wo es sonst noch Parkplätze in der Stadt gibt.

Einfach clever !