Archive for April, 2014

Manni, the superman

Freitag, April 11th, 2014

Obwohl Manni der CSU im Laufe der Jahre einen Verlust von 23 000 Stimmen eingebracht hat, einen Bürgermeister gekostet hat, die Fraktion bis heute vier Stadträte verloren hat, ist er trotz und alledem immer noch Fraktionsvorsitzender und sogar Ortsvorsitzender – und wird es erstmal bleiben. Und Stoibers stehen trotz und alledem  – so kann man es wohl sehen – immer noch voll und ganz hinter ihm.

Das macht in meinen Augen nicht wirklich Sinn. Es sei denn……

Manni könnte vielleicht aus der Zeit seines Wechsels von den Grünen im Landtag zu den Tiefschwarzen in Wolfratshausen Dinge erzählen, die man in der Gartenstraße lieber nicht in der Zeitung lesen möchte. Irgendeinen Sinn muß es ja haben, daß man so mannifestiert ist. Frei nach Frau Hohlmeier, Straußtochter, die ja von jedem CSU-ler was gesammelt hatte, was dieser nicht in der Zeitung lesen wollte ?

 

 

 

Manni gibt so schnell nicht auf

Donnerstag, April 10th, 2014

Manni hat es wohl wieder mal geschafft. Er hat seine Mannen und Frauen wohl wieder auf ihren Platz verwiesen.

Es wird kolportiert Herr Eibl habe die Versammlung vorzeitig und ziemlichst genervt verlassen. Stoibers hätten schon mal die neue Flußlandschaft an der Loisach besichtigt, um notfalls als Feuerwehr in die Versammlung eingreifen zu können.

Nun, die Meinungsverschiedenheiten wurden wohl wieder mal erfolgreich unter den Tisch gekehrt, ich darf mich auch weiterhin als Leserbriefschreiber nicht in Rente begeben, um Manni und seine CSU inkl Parteifreien auch weiterhin auf dem Weg nach unten zu begleiten.

Die CSU opfert sich sozusagen für Wolfratshausen auf. Also doch: Weiter so !

Marktsonntag, ein voller Erfolg

Sonntag, April 6th, 2014

Der Hatzplatz war recht früh gefüllt. Der Parkplatz Altstadt pünktlich um 13 Uhr, mußte doch das Verkaufspersonal für den offenen Sonntag rechtzeitig am Arbeitsplatz erscheinen.

Auf den beiden Plätzen gab es Fluktuation oder besser gesagt freie Plätze dann wieder kurz vor sechs Uhr.

Den anreisenden Gästen wurde vom 162 000 Euro teuren Parkleidsystem über Stunden mitgeteilt, daß die für Kunden vorgesehenen vom System angezeigten Plätze für Gäste oder gar Kunden heute leider nicht zur Verfügung stehen.

Wie arrogant und ignorant kann man als Verkäufer eigentlich sein ?

Da brauchts unbedingt zwei Parkhäuser, die die meiste Zeit leerstehen aber ansonsten viel Geld kosten, weil man nicht in der Lage ist neben Citymanagement auch Parkplatzmanagement zu betreiben.

 

 

 

 

Manni makes the world go round

Sonntag, April 6th, 2014

Nun hätte ich ja Manni noch viele erfolgreiche Jahre für die CSU gewünscht.

Aber the game is over.  Die CSU – Fraktion ist aufgewacht.

Ein „weiter so“ wird nicht möglich sein.

Jeder erreicht mal den Zenit in seinem Leben, ob er nun Edmund oder Horst oder gar Manni heißt. Das Problem ist halt mal, daß es vom Zenit aus in jedweder Richtung nur bergab gehen kann. Und der Zenit beim Manni ist jetzt doch schon ein paar Tage her.

Natürlich hat sich Manni im Wahlkampf zurückgehalten. So richtig arbeiten, ist eher nicht sein Ding. Und dann noch für einen Kandidaten, den man ihm vorgesetzt hat. Was die Leut von ihm da verlangen täten, einfach unanständig.

Wobei die Wortwahl, den Fritz Meixner hätte ich in fünf Minuten VERNICHTET, ihm schon als Chef einer CHRISTLICHEN Partei gut zu Gesichte steht.

Da wollte ich mich als Leserbriefschreiber schon in Rente begeben. Das wird womöglich wohl eher wieder nichts.

 

Rückblick und Ausblick

Mittwoch, April 2nd, 2014

Es war einmal, daß die CSU zusammen mit dem Bürgermeister 13 der 25 Stadtratssitze besetzte und somit die Mehrheit innehatte.

Die größte Fraktion – also die CSU – beanspruchte mit größter Selbstverständlichkeit auch das Amt des 2. Bürgermeisters.

Als dann die schwarz angestrichene Zaunlatte Dr. Fleischer in den Ring trat, wurde Berchtold zum Bürgermeister gewählt und das Amt des 2. Bgm bekam wohl die damals größte Fraktion – also die CSU.

Das nächste Mal schickte die CSU Richard Kugler ins Feld, der im ersten Wahlgang die meisten Stimmen bekam und Berchtold rauswarf. Dann feierte die CSU 14 Tage lang „Ihr Bürgermeister“, weil sie keinen Mathelehrer hatten, der ihnen erklärt hätte, daß die Berchtold – Wähler nunmehr Forster wählen würden. 2. Bgm wurde ein Schwarzer, weil immer noch stärkste Fraktion.

Dr. Fleischer aber bemühte sich weiterhin, die CSU weiter nach unten zu bringen, was ihm ja auch gelang.  Er wollte Richi, die Partei aber Peter. Daraufhin wurden 500 Wolfratshauser angerufen und gefragt, wen sie denn lieber als Bürgermeister möchten, Richi oder Peter. Die meisten der Angerufenen entschieden sich für Peter, worauf Peter meinte er wäre „Ihr Bürgermeister“. Man hatte halt übersehen, daß nur nach Richi und Peter gefragt wurde, nicht aber nach Klaus und Fritz. Ein Mathelehrer hätte vielleicht mal wieder etwas nachhelfen können.

Nun hat also bei der Wahl die SPD/Grüne die meisten Stimmen eingefahren, gefolgt von der Bürgervereinigung, gefolgt von der CSU.

Daraus schließt also die CSU – dieses Mal – der 2. Bürgermeister gehört jetzt nicht mehr wie bei der CSU seinerseits beansprucht der größten Fraktion, sondern der zweitgößten Fraktion. Und das seien ja sie.

Rechnen ist immer noch schwierig. Aber im Grunde heißt das einfach:

Ob nun die CSU erststärkste Fraktion, zweitstärkste Fraktion, drittstärkste Fraktion oder gar nicht mehr im Stadtrat vertreten, der CSU gehört mindestens auf jeden Fall der 2. Bürgermeister. Schluß aus !

Tatsache aber ist, daß Fritz zweimal zum zweiten Bürgermeister gewählt worden ist. Von den Bürgern. Schaun wir mal, ob das den Stadtrat interessiert. Klaus muß sich entscheiden. Nicht jeder möchte den Wadlbeißer zum Feind haben. Anderereits haben die Leute genug vom Wadlbeißen. Der soll mal weiter in die Wadl beißen und die CSU weiter nach unten bringen … Es ist immer noch Luft nach unten!