Archive for März, 2010

Vierzehnheiligen

Donnerstag, März 18th, 2010

Fast hatt ichs schon wieder vergessen.

Der Nachrichtensprecher im Bayerischen Fernsehen  erzählte heute, man ( die bayerischen Bischöfe) spreche in Vierzehnheiligen über die „BEKANNT GEWORDENEN“ Mißbrauchsfälle.

Recht hat er. Über die bislang nicht bekannt gewordenen Mißbrauchsfälle braucht man bislang auch nicht zu sprechen.   

Scheinheilige römisch – katholische Kirche

Donnerstag, März 18th, 2010

In Vierzehn (!) heiligen (!) haben sich die bayerischen Bischöfe getroffen um betroffen u.a. über den Mißbrauch an Schutzbefohlenen zu sprechen.

Jahrelang alles unter der Decke gehalten, aber jetzt wird aufgeräumt….

Bei Sachen, die Jahrzehnte zurückliegen, wird JETZT UNVERZÜGLICH durchgegriffen!

In Ettal weint der von der Kirche beauftragte Anwalt Pfister bei der Schilderung der Abscheulichkeiten. Der gleiche Anwalt verweigert im Namen des Bistums Regensburg einem mißbrauchten Ministranten eine Therapie.

Es ist einfach nur gräßlich.

  

Zölibat

Dienstag, März 16th, 2010

Ist die Abschaffung des Zölibats die Lösung des Problems. NEIN !

Bei den röm-katholen ist jedweder Sex außerhalb der Ehe schlichtweg nicht vorhanden.

Daß es bei den röm-katholen Priestern trotzdem vorkommt ? Sie sind ja mit der Kirche verheiratet, also ist Sex in der Kirche doch ganz legitim ?!

(Es sei denn, es handelt sich um einen Polizisten und seiner Freundin, die es auf der Empore treiben!!!)

Heiner Geissler, (CDU-Mitglied, überzeugter Katholik), erläuterte letzthin in einer Fernsehsendung das Zölibat wäre etwa 1000 Jahre nach Christus eingeführt worden. Man wollte einfach verhindern, daß Priester Vermögen an Ehefrauen oder Kinder vererben. Die Kirche wollte das lieber für sich selber haben.

Dies ist wohl heute noch so. Die Pfarrers vererben ihr Vermögen ja meist nicht an Ehefrauen oder Kinder, sondern an die alleinseligmachende katholische Kirche.

Da wird sie ja von Ratzingers einiges bekommen. Gelder, die der bayerische Steuerzahler bezahlt hat. Das nennt man Umverteilung vom Staat an die Kirche. Die Kirche hat wie alle Gierigen halt immer noch nicht genug. Wirklich christlich, diese Organisation.

Immer zu Spenden aufrufen. Sollen die dummen Schäfchen nur spenden! Die römisch – katholische Kirche hat nichts zu verschenken. Das Geld für die Armen auf dieser Welt verwenden ? Wer wird denn so doof sein ? Dann ist es ja weg !!! Da legen wir lieber Euro auf Euro, Dollar auf Dollar ….auch die Kirche weiß nicht, ob es „morgen“ vielleicht besser ist Geld auf dem eigenen Konto zu haben…. als einen Armen zu unterstützen, der ja eh nicht mit Geld umgehen kann.

Man muß sich in der Kirche vorsehen! Man weiß schließlich nicht, was morgen sein wird ? Vielleicht kann man sich den Zugang ins Himmelreich ja doch mit Geld erkaufen ??  

  

Beschwerden über den Papst

Dienstag, März 16th, 2010

Also Leutz, jetzt lasst doch bitte mal die Kirche im Dorf.

Alle warten und erwarten der Papst würde sich zu den Mißbrauchvorwürfen in Deutschland äußern.

Das wird er auch noch.

Jetzt kommt erstmal eine Äußerung zu den Mißbrauchsfällen in Irland. Alles zu seiner Zeit! Gemach, gemach! Die röm-katholen sind nicht so schnell. Es braucht alles seine Zeit, seis der Brauch, seis der Mißbrauch.   

Mißbrauch

Freitag, März 12th, 2010

Dazu fällt mir nix mehr ein.

Sie wissen es. Sie vertuschen es. Sie bestrafen die Leute durch Vesetzung. Niemand soll darüber sprechen. Alles soll unter der katholischen Decke bleiben.

Aber jetzt, wo die Welle sich endlich mal in Bewegung gesetzt hat… Da wollen wir jetzt plötzlich alles, aber auch alles aufklären und bekennen und uns entschuldigen und und und

Da habt ihr aber genügend Zeit dafür gehabt.

Zugegeben wird nur, was man nicht länger leugnen kann. (siehe Bruder Ratzinger z.B.).

Schämt euch in Grund und Boden, verschwindet von der Bildfläche. Ab mit euch in die Hölle, in die Hölle die ihr euren Schutzbefohlenen bereitet habt.

Nein, nicht alle waren so. Die meisten waren nicht so. Aber die meisten haben es gewußt und weggeschaut. Diese Kirche ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts. Wie man manchen Vereinen die Gemeinnützigkeit aberkennt, wäre auch hier dies der richtige Schritt. Diese Organisation gehört verboten. Die Statuten, die sich dieserVerein gegeben hat, werden in keinster Weise eingehalten. Weg damit. Die Welt kommt auch ohne die römisch -katholische Kirche zurecht.

Ja, Mißbrauch gibts auch anderswo. Aber wer sich selber derlei hohe Maßstäbe verordnet, muß sich gefallen lassen daran gemessen zu werden.         

Mitnahme Mitnehmen Mitgenommen

Freitag, März 12th, 2010

Ich weiß ja nicht was man als Papst so verdient. Damit meine ich jetzt nicht die Strafen Gottes.

Sondern mehr weltlich. Also die Gehaltseinkünfte eines Papstes. Braucht er eigentlich ein Gehalt, wo er doch im Vatikan sicher doch eher keine Ausgaben aus der eigenen Tasche bestreiten muß?

Aber wahrscheinlich möchte er das angesammelte Vermögen jemandem vererben. Seinem Bruder vielleicht. Oder der Familie ? Oder seinen Kindern ? Oder der katholischen Kirche ?

Es würde mich ja schon interessieren, ob der Benedikt als Papst auf seine Pension als ehemaliger Kardinal von München verzichtet hat. Andererseits wäre es natürlich eine Ehre, den bayerischen Papst auch künftig mit bayerischen Steuergeldern zu verwöhnen. Auch der Papst muß doch wohl das Geld zusammenhalten, man weiß ja nicht was noch auf einen zukommt!?  

Mißbrauch bei den Römisch – Katholen

Montag, März 8th, 2010

Nein, es geht also nicht auschließlich um sexuellen Mißbrauch.

Die Ordensleute haben auch ordentlich gezüchtigt, bis zu 40 Schüler mußten sich dazu in Reih und Glied aufstellen, bei Schlägen auf den nackten Hintern gabs Rabatt, wer vor Angst in die Hosen machte, bekam dafür die doppelte Ration ab, andere mußten ihr Erbrochenes  wieder aufessen…….

Alles natürlich im Namen Christi……

Lieber Gott, ich bin so froh bei denen ausgetreten zu sein. Glücklicherweise bist Du ja nicht nur für die römisch-katholischen zuständig, aber ich vermute mal Du bist auch schon längst ausgetreten. Dann lieber doch alt-katholisch. Die haben keine Internate und auch keinen derart großen Verwaltungs- und Verschweigungsapparat wie die röm-katholen.

Benedikt war in seinem früheren Leben für den Mißbrauch in der Kirche zuständig. Also, für den Umgang damit. Als Papst hat er dann verfügt, Mißbrauch sei kein Thema in seiner Kirche.   Man wollte auch weterhin den Mantel des Schweigens darüber ausbreiten. Mit dieser öffentlichen Lawine von der Kirche psychisch hingerichteter ehemaliger Schüler hat man halt nicht gerechnet. Dumm gelaufen. 

Hoffentlich gut versichert ?!

Montag, März 8th, 2010

Das ist ja wohl nicht zu fassen. In den USA versichern sich die Kirchen gegen Mißbrauch.

Wenn Ordensleute Mißbrauch begehen und deswegen Folgen auf die Kirchen zukommen. In den USA gibt es ja nun mal erhebliche höhere Schadensersatz – Entschädigungs -Forderungen der Opfer als dies hierzulande üblich ist. Da ist es sicher schlau die Kirchen davor zu schützen, dies aus eigener Kasse bezahlen zu müssen.

Die Täter bekommen dann wohl noch die besten Anwälte, die Versicherungen wollen schließlich nicht mehr bezahlen als unbedingt notwendig.

Kann man sich eigentlich auch gegen die finanziellen Folgen einer Verprügelung eines Ordensmannes oder Politikers versichern ???

Mißbrauch bei den Römisch – Katholen

Mittwoch, März 3rd, 2010

Will ein homosexueller Pfarrer mit seinem gleichaltrigen Lebensgefährten ins Pfarrhaus einziehen, wird er sowohl aus dem Pfarrhaus als auch aus der römisch – katholischen Kirche  hinausgeworfen.

Besser ist, er vergeht sich an Kindern – dann wird er lediglich versetzt. Wobei der neuen Pfarrei natürlich nicht mitgeteilt wird, warum man dem Herrn Pfarrer einen neuen „Wirkungskreis“ zugeteilt hat . Das müssen die neuen Schäfchen schon selber rausfinden (Fürstenfeldbruck) oder der alte Pfarrgemeinderat petzt gegenüber dem neuerdings zuständigen Pfarrgemeinderat (Riekofen bei Regensburg).

Immer möglichst alles schön „unter der Decke“ halten, so der Auftrag aus Rom. Als Benedikt noch nicht Papst war, war er angeblich für den Mißbrauch in der Kirche zuständig. Also wie man damit umgeht. Pssssst!!!!!!!!!!!!!

Und diese römisch-katholischen Würdenträger glauben tatsächlich immer noch, der liebe Gott wäre bei ihnen Mitglied. Das aber kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!

Aber ER sagt halt nix dazu. Da können die in der Kirche ja weiter träumen…..und die ganzen Würdenträger…..

Ministrant, Oberministrant, Diakon, Kaplan, Pfarrer, Priester, Mönch, Abt, Präfekt, Monsignore, Weihbischof, Bischof, Erzbischof, Kardinal…..

….und alle die ich jetzt nicht erwähnt habe, sich in erster Linie mit sich selbst und der Hierarchie innerhalb der Kirche  beschäftigen… dann könn(t)en sie in dieser Zeit wenigstens kein Unheil über andere bringen…..