Archive for Januar, 2010

Ein gutes neues Jahr ! ??????????????

Mittwoch, Januar 13th, 2010

Das war wohl NIX !!!

Nagler, Stoiber, Größenwahnsinn, Tölzer Schnecke, Landesbank….

wie sagt Schüttel-Schorsch ? Wir wollen doch nicht zurückschauen (auf den Scheiß, den wir gemacht haben),wir wollen nach vorne schauen (auf den Scheiß, den wir noch machen werden) …

Der neue Chef der Bay. Landesbank: Es muß ! natürlich ein Politiker sein. Nur die Politiker sind in der Lage notfalls täglich einen neuen Posten (mit noch höherer Pensionsberechtigung) mit Fachwissen und Autorität zu vertreten….

Nagler und seine CSU-Kumpane hat(ten)  natürlich nichts mit dem Desaster zu tun, welches er angerichtet und hinterlassen hat.

Stoiber und seine CSU-Riege hatten mit der Hypo Adria natürlich nichts  aber auch gar nichts am Hut. Nach mehreren Tagen der Überlegung, sagen wir was dazu und wenn was, hat die Stoiber – Administration entschieden: Stoiber hatte nie persönlichen Kontakt zu Haider.

Hatte den irgendjemand danach gefragt? Eher nein. Aber es sollte halt suggerieren, ER, Stoiber hat doch damit nichts zu tun. Igitt.

Stoiber wär das doch nicht passiert !!!!

Daß er nach Kroatien gereist ist, um dort Druck zu machen…..damit die Kroaten ja diesem bayerischen Superdeal  zustimmen, kann einem vielbeschäftigten Mann wie Stoiber schon mal entfallen. Man kann sich ja schließlich nicht um jede Kleinigkeit kümmern – oder ?

Was ist also der Unterschied zwischen Nagler und der CSU – Fraktion im Kreistag bzw Stoiber und seiner CSU – Fraktion im bayerischen Landtag ???

Beide sind größenwahnsinnig, der eine ist mit der Versemmelung von Millionen Steuergeldern zufrieden, Stoiber aber versemmelt Milliarden Steuergelder.

Ich trau mich wetten! Hätten die auch nur einen  Euro eigenen Geldes aufwenden müssen, sie hätten es nie und nimmer getan. Aber es handelt(e) sich ja nur um Steuergelder, Geld von anderen, fremden Leuten, da kann man schon mal im eigenen Namen großzügig sein – ODER ? 

Daߠbei dem Kauf der Hypo Alpe Adria auch ein paar betuchte österreichische und bayerische Familien mitverdient haben sollen, läßt den Schluß zu man war hier „guten Freunden“ noch was schuldig. Oder womöglich bot sich hier mal wieder Gelegenheit – im Gegenzug für das schnelle, gute Geschäft zu Lasten des Steuerzahlers – Spendengelder für österreichische und bayerische Parteien zu generieren.

(Bei dem Riesenauftrag anläßlich der Schweinegrippe an die diversen  Arzneimittelhersteller…. da wird schon auch ein bißchen was an die Parteien zurückfließen… man will doch im Kontakt bleiben….)

Wenn einem nicht schon schlecht wär….