Archive for Februar, 2009

Glück gehabt

Donnerstag, Februar 26th, 2009

Der ILB berichtete die Tage von einem Brand in einer Aussegnungshalle in der Oberpfalz. Der Dachstuhl ist wohl komplett abgebrannt.

Der Feuerwehr ist es aber gelungen die dort aufgebahrten zwei Leichname vor dem Feuer zu retten.

Na, da werden sich die beiden aber gefreut haben.

Es sind halt mal nicht alle gleich

Mittwoch, Februar 25th, 2009

Es war wohl schon die zweite Instanz in der eine Supermarktkassiererin schuldig gesprochen wurde. Sie hat angeblich zwei Bons über Pfandgutschriften im Gesamtwert von 1, 30 Euro an sich selber ausbezahlt. Mal abgesehen von der Frage warum ein Kunde, der sich die Mühe macht Pfandflaschen in einen Automaten mit Bonauswurf zu stecken, dann den Bon nicht selber mitnimmt und an der Kasse zur Verrechnung abgibt….

Sollte sie den Bon selber an der Kasse „produzieren“ können, hätte sie sich wohl kaum mit dem mickrigen Betrag zufrieden gegeben sondern hätte deutlicher hingelangt…

Aber worum es mir eigentlich geht:

Die Kassiererin hat also wegen den in Frage stehenden 1,30 Euro das Vertrauensverhältnis gegenüber ihrem Arbeitgeber sowas von erschüttert, daß eine Weiterbeschäftigung einfach nicht möglich / zumutbar war. Kassiererin ist schließlich eine Vertrauensstellung, der Arbeitgeber muß sich absolut auf diese Person verlassen können – so die beiden Gerichtsinstanzen.

Wenn nun aber einer im Vorstand einer Bank arbeitet und die ihm von anderen anvertrauten Gelder in den Sand setzt, so hat der das Vertrauen der Anleger in keinster Weise beschädigt, bekommt die ihm versprochenen Boni natürlich auch ausbezahlt und – sollte er doch ausscheiden müssen – wenigstens eine erkleckliche Pension, Abfindung oder wie man das auch immer nennen will.

Nun, den ganz oben auf der Suppe Schwimmenden ist das natürlich völlig gleichgültig, es geht ihnen am Arsch vorbei. Und die Politiker, die ja auch gerne oben schwimmen möchten, machen das Spielchen gerne mit.

Und dann wundern sie sich noch, wenn sie keiner mehr für voll nimmt.

  

Michl Glos ist zurückgetreten

Montag, Februar 9th, 2009

Mein Gott, wer denkt auch daß sich der Wirtschaftsminister meine Beiträge auf dieser Seite soooo zu Herzen nimmt und daraus gleich Konsequenzen zieht. Vor einigen Tagen fuhr sein Chaffeur noch einem Polizisten über den Fuß und Michl drohte dem Polizisten deshalb dessen Karriereende an, weil ihn der wohl nicht gleich erkannt hat. Jetzt ist der Minister zurückgetreten. Womöglich wird er einfach nicht damit fertig, daß ihn – fast – keiner kennt.

Erst hat Seehofer den Rücktritt nicht angenommen. Konnte er ja auch nicht, weil er ja noch nicht wußte wer den Glos ersetzen soll. Dann sollte ein Herr Bauer der Nachfolger werden. Nur der Herr Bauer kommt aus Ingolstadt, also Oberbayern. Glos ist aber Franke und so muß der Franke auf jeden Fall durch einen anderen Franken ersetzt werden. Da wollte doch tatsächlich der Seehofer – ganz kurz aber doch – mit seinem Kopf durch die CSU-Wand. War wohl nix.  

Abwrackprämie für Altautos ergibt „starken Impuls“

Dienstag, Februar 3rd, 2009

Wie Wissmann vom Verband der deutschen Autoindustrie mal wieder die Politik an der Nase herumführt.

Der Merkur berichtet am 3.2.09:

„Der VDA rechnet für das Gesamtjahr damit, dass dank des Hilfpakets der Bundesregierung die Marke von drei Millionen Neuzulassungen auf dem deutschen Markt geknackt werden könnte“.

Der Steuerzahler soll also durch die Abwrackprämie den Kauf von 600 000 Autos fördern, damit endlich erstmals (!) die Neuzulassung auf über 3 Mio steigt. Ohne die vom Steuerzahler geförderten PKW-Käufe läge also die Zahl der Zulassungen irgendwo um die 2 400 000. Und das wäre für Herrn Wissmann quasi die Katastrophe ??? Gut, daß ihm da die früheren Kollegen aus den Parteien wieder mal helfen können. 

Bischof Lehmann ruft zur Solidarität

Montag, Februar 2nd, 2009

Bischof Lehmann ruft auf, arm und reich sollten wieder etwas näher zusammenrücken…

Alle (Halb-) Jahre wieder, wenn die Kirchen zu den großen Spendenaktionen aufrufen, frage ich mich wieviel denn die „Aufrufer“ selber hier in den Spendenkorb werfen. Als Priester, Monsignore, Bischof, Erzbischof, Kardinal und und und verdient man ja nicht wirklich schlecht. Und Erben in erster Linie gibt es in den meisten Fällen ja auch nicht….

Dann erbt wohl die Familie oder womöglich die Kirche. Die Verwaltung des kirchlichen Apparates kostet schließlich auch nicht gerade wenig. Wie ist eigentlich das Verhältnis zwischen Spendenaufkommen der Gemeindemitglieder und den Verwaltungskosten des Riesenapparates Kirche ? Oder wieviel Gutes könnten die Kirchen tun, müßten sie sich nicht selber so aufwendig verwalten.