Archive for Februar, 2008

Kommunalwahl 2008

Dienstag, Februar 26th, 2008

Zur Kommunalwahl in Wolfratshausen

www.kommunalwahl2008.wolfratshausen.net

Liechtenstein

Samstag, Februar 23rd, 2008

Haben auch Sie schon eine Stiftung in Liechtenstein ???

Beckstein ist entsetzt über die Steuerhinterzieher mit Hilfe der Banken in Liechtenstein.

Dort agiert über eine Tochterfirma auch die Hypo Österreich. Die Hypo Österreich gehört mittlerweile zu 55 Prozent der bayerischen Landesbank.

Hilft der Freistaat Bayern deutschen Bürgern über Stiftungen in Liechtenstein deutsche Steuern zu hinterziehen??? Da müssen wir aber sofort härtere Strafen einfordern!!!

Steuerhinterziehung

Samstag, Februar 23rd, 2008

Alle fordern mal wieder härtere Strafen für Personen oder auch Firmen, die die Allgemeinheit schädigen indem sie dem Staat Steuern vorenthalten.

Seit zig Jahren bringen es der Bund und die Länder aber nicht auf die Reihe, wer die Gehälter für die Fahnder bezahlen soll und wer wieviel von den gefundenen und eingetriebenen Steuern bekommt. Das Gezerre geht schon sehr lange, man muß unterstellen, daß kein Interesse an der Eintreibung von Steuern bei diesen Personen oder Firmen besteht. Ein übergeordnetes Interesse hat sich da wohl womöglich dazwischen geschoben. Um so scheinheiliger ist jetzt mal wieder der Ruf nach härteren Strafen.

Aber da sich der Wähler immer nur das merkt, was er zuletzt von wem auch immer erzählt bekommen hat….muß man ihm halt jetzt erzählen, man werde jetzt aber und sofort energisch durchgreifen….bis sich die Aufregung wieder gelegt hat.

Ein Fahnder bringt laut SZ vom 23.2.08 etwa 2,1 Millionen Euro pro Jahr. Weil man sich aber wie oben erwähnt nicht zwischen Bund und Ländern einigen kann, bleiben viele Posten unbesetzt. Und wo kein Fahnder, da auch keine Einnahmen.

Oder man will diese Klientel schonen, will aber nicht dazu stehen. Deshalb keine weiteren Fahnder, aber härtere Strafen forden. So funktioniert Politik.

Querverweise

Donnerstag, Februar 21st, 2008

Zwecks Kommunalwahl 2008 werden diese Links empfohlen:

www.kommunalwahl2008.wolfratshausen.net bzw auch

www.stattpoltik.wolfratshausen.net

Der böse Zumwinkel

Montag, Februar 18th, 2008

Jetzt sind also mal wieder ein paar Industrielle aufgefallen. Nicht nur daß sie viel zu viel verdienen für die Leistungen die sie bringen, sie müssen die Steuern auf das zuviele Geld dann auch noch hinterziehen.

Schon schreien die Politiker, damit die Wähler es auch hören sollen…

Fordern statt 10 Jahre Haft künftig 15 Jahre Haft. Dabei ist wohl noch kein einziger wegen Steuerhinterziehung überhaupt im Knast gewesen. Wie bei den jugendlichen Gewalttätern, derselbe Scheiß von seiten der Politik.

Haben nicht unsere politischen Parteien – voran natürlich mal wieder die Christen – vor Jahren dasselbe gemacht. Gelder im nahen Ausland versteckt. Und was waren sie überrascht als das Geld dort auch noch aufgefunden wurde, bzw der Absender der Gelder ruchbar wurde. Von einer Haftstrafe ist mir nichts bekannt.

Wer kann denn bitteschön diese Politiker noch ernst nehmen wollen und für zurechnungsfähig halten. Da haben wir ja schon die Problemlösung. Die konnten einfach nicht anders, also mildernde Umstände.

Seit wie vielen Jahren werden eigentlich mehr Betriebsprüfer gefordert, um mehr Betriebe zu überprüfen und Steuern (berechtigte!!!) einzutreiben. Man kann sich aber zwischen Bund und Ländern nicht einigen: Wer zahlt die Gehälter, wer bekommt die eingetriebenen Gelder? Ich glaube eher, man will die Betriebe nicht prüfen. Es reicht doch wenn die einfachen Angestellten, Beamten und Rentner ihre Steuern bezahlen!?

Die Republikaner in den USA (Bush) tun ja ihrer Klientel auch nichts böses. Warum sollten CDU/CSU ihrer Klientel etwas antun? Das sind doch die Leute für die wir das alles machen. Und die wählen uns dafür und Parteispenden gibts obendrein. Alles in Ordnung also.

Huber und Seehofer

Sonntag, Februar 17th, 2008

Im Magazin der Süddeutschen wird die Tage lapidar festgestellt…

Die Kampagne gegen Seehofer wurde fast ausschließlich von den Verlagen Springer und Burda betrieben. Die Kampagne endete schlagartig als am 29.9. Erwin Huber zum neuen Parteivorsitzenden der CSU gewählt wurde.

Na ja, so ist das halt mal in einer christlichen Volkspartei. Darauf kann der Huber dann ja schon mal stolz sein. Sonst gibts derzeit ja nicht viel, worauf er stolz sein könnte.

Bayern und die Pensionen seiner Beamten

Sonntag, Februar 17th, 2008

Der Leserbriefschreiber Jakob Sailer aus Weilheim wird es schon richtig wiedergegeben haben. Fast die Hälfte des Staatshaushaltes muß bald für Gehälter und Pensionen ausgegeben werden.

Deshalb hätte die bayerische Staatsregierung – also die langfristig denkende CSU – schon im Jahre 1957 die Beamtengehälter gekürzt, um mit den eingesparten Beträgen eine separate Beamtenversorgung aufzubauen. Man hat es dann wohl vergessen.

Vor mehereren Jahren hätte man einen zweiten Versuch unternommen, die Gehälter gekürzt, um…….

Nun aber – alle guten Dinge sind ja drei – kommt der dritte Versuch in dieser Sache. Ob es der CSU dieses Mal gelingt, das umzusetzen was sie vorher angekündigt hat ????

Dabei war man doch seinerzeit so stolz darauf lauter Beamte einzustellen statt Angestellte. Beamte haben für den Staat ja eine niedrigere Gehaltssumme, weil ja die Arbeitgeberbeiträge zu den Versicherungen entfallen. Daß Angestellte aber den Großteil ihrer Rente selber einzahlen im Gegensatz zu den Beamten….. Das Denken hieran hat man langfristig denkend erst mal auf spätere Jahre verschoben.

In Bayern ist man einfach klüger….weil man hier die CSU hat.

Dr. Stoiber kann jetzt „freier reden“

Samstag, Februar 9th, 2008

In Geretsried sagte der Ministerpräsident a.D., er könne jetzt freier reden, weil er nicht mehr in hohen Ämtern sei und nicht mehr so auf Befindlichkeiten Rücksicht nehmen müsse. Aha!

Hat er uns also vorher immer nur erzählt, was WIR hören wollten ? Oder Dinge, die bei der nächsten Wahl Stimmen einbringen sollen?

Hat man keine hohen Ämter mehr, kann man auch die Wahrheit sagen? Na ja, das hab ich jetzt sicher wieder mal falsch verstanden.

Meinl und der Herr Ministerpräsident

Freitag, Februar 8th, 2008

Dr. Stoiber ist ja nun mal Mitglied im Geretsrieder CSU – Ortsverband. Können ihm das die Wolfratshauser eigentlich verzeihen ? Eigentlich ja nicht.

Die Geretsrieder CSU steht jedenfalls zu Dr. Stoiber: „Unser Ortsverband steht zu Dir. Jetzt, in Zukunft – und unverbrüchlich“.

Hat er doch schön gesagt. Richtig rührend. Tja, sooo schnell werden WIR wohl nicht mehr Ministerpräsident dieses Bundeslandes. Da ist schon etwas Wehmut angesagt.

Dr. Stoiber und die Atomenergie

Freitag, Februar 8th, 2008

Dr. Stoiber hält es für Wahnsinn, die Atomkraftwerke abzuschalten. Die Energieversorger auch, die sich damit dumm und dämlich verdienen.

Das wäre aber nicht mal die Frage. Früher hieß das Zauberwort „WAA Wackersorf“. Damit waren alle Probleme der Atomindustrie gelöst. Wackersdorf, wo man die einheimische Bevölkerung jahrelang ohne Sinn mit Polizisten ohne Ende genervt hat, ist nicht zum Zug gekommen. Ein Endlager ist nicht in Sicht. Vielleicht doch der Granit im Bayerischen Wald ?

Über die katastrophalen Zustände  der Gegenden in denen unser Uran gewonnen wird – kein Wort. Wie vereint sich das mit christlichen Prinzipien ?

Sorry, beim little Transrapid von München nach München verweigert sich die Bevölkerung dem Fortschritt? Wie wäre es denn mal mit einem Fortschritt bei der Energieversorgung durch regenerative Energiequellen. Damit kann man morgen Geld verdienen, aber nur wenn wir sowas auch liefern können.

Nö, da fördern wir lieber Atomenergie, Braunkohle – alles von gestern.